Für besondere Anlässe zählte im 19. Jahrhundert auch ein Salonwagen zum Wagenpark der GKB. Der Salonwagen zeigte einen olivgrünen Anstrich mit Goldbeschneidung. Dieser war allerdings in der Ausführung ein Coupewagen.

In den Jahren 1973 bis 1978 beschaffte die GKB insgesamt 37 sogenannte Spantenwagen, die bei den ÖBB entbehrlich wurden. Diese wurden bei den Früh- und Abendpendlerzügen als lokomotivbespannte Personenzüge geführt. Diese wurden bald als die „Schwarzen Züge" bekannt.

Im Frühjahr 2004 wurde der Entschluss gefasst, die historischen Güterwagen wieder aufzuarbeiten. So würde ein stilreiner Güterzug mit der Dampflok 671 zur Verfügung stehen.

Nach einer Besichtigung der Wagen wählte man die drei offenen Güterwagen Ow 1209, Ow 1954 und Xwa 5502 sowie den geschlossenen Güterwagen Gw 137 aus (Baujahre 1862–1872).