Das Technische Eisenbahnmuseum Lieboch „TEML“

Geschichte

Bis zur Mitte des 19.Jahrhunderts war die Entwicklung der Marktgemeinde Lieboch vom bäuerlichen Leben geprägt. Dies änderte sich mit der Aufnahme des offiziellen Betriebs der Eisenbahn, der Graz-Köflacher Eisenbahn und Bergbaugesellschaft am 3. April 1860. Die von diesem Jahr an bestehende Bahnstation erlangte 1873 durch die neue Anschlussstrecke nach Wies-Eibiswald noch mehr an Bedeutung. Dadurch begann ein Wandel und eine rasche Entwicklung von Lieboch aufgrund seiner günstigen Verkehrslage, die bis heute anhält.
Das Heizhaus in der Gründerzeit, Gouache Sepp Tezak

Die Idee!

Aufgrund der Geschichte und Bedeutung als Bahnknotenpunkt der GKB bot sich das Heizhaus Lieboch und die Bahnanlagen sehr gut für ein StEF-GKB Museum an. Das zuvor leerstehende Heizhaus wurde von der Marktgemeinde Lieboch restauriert und im September 2004 feierlich eröffnet. So wurde Lieboch die neue Heimat für die vom Verein StEF betreuten historischen Fahrzeuge der GKB, für die Dampflokomotive 56.3115 und für die historischen Personen- und Güterwagen.
Südansicht des Museums mit der Dampflok 56.3115

Das Technische Eisenbahn Museum Lieboch – „TEML" ist ein idealer Ausgangspunkt für Sonderfahrten in die Weststeiermark, das Museum ist der neue Anziehungspunkt für Eisenbahnfreunde und Touristen für die Marktgemeinde Lieboch.

Öffnungszeiten

  • Mai bis Ende Oktober
  • Mittwoch, Freitag, Sonn- und Feiertag 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene € 4.-
  • Senioren, StEF-Mitglieder € 3,-
  • Kinder € 2,-
  • Familien € 8,-